Erste Testfahrt bestanden!

Voll beladen und frisch geputzt, starteten wir mit unserem Voyage am 15. April für eine dreitägige Testfahrt nach Kroatien. Das Ziel dabei war allen klar, im Süden etwas Sonne tanken und gleichzeitig die Schwächen unseres Voyage sowie das Fehlen essentieller Ausrüstungsutensilien festzustellen. Mit dabei waren neben uns drei Teammitgliedern zudem noch drei unserer Freunde.

Tag 1

Nach dem Start der Reise um 03:00 Uhr früh von unserem Wiener Hauptquartier, trafen wir uns um ca. 11:00 Uhr in der Nähe von Rijeka mit den Anderen.
Am Ersten Tag reisten wir dann weiter auf die Insel Pag. Die beeindruckende und karge Landschaft der rauen Mittelmeerinsel lies uns nur erahnen wie denn die Wüsten zwischen Istanbul und der Mongolei so aussehen werden.
Nach einem langen Tag mit ca. 14h Fahrtzeit beschlossen wir, trotzt des nie enden wollenden Windes unsere Zelte ca. 40 km östlich von Zadar, in einer Bucht am Meer aufzuschlagen.
Dabei bestanden unser neues Zelt sowie der Campingkocher, etc. die Erste Probe.

Tag 2

Am nächsten Tag erfüllte sich für einige von uns ein lang ersehnter Traum, nach ca. 120 km Fahrt erreichten wir den Nationalpark der Plitvitcer Seen nahe der Bosnischen Grenze. An den atemberaubenden Karstlandschaften verbrachten wir den Nachmittag und übten uns weiter an unserem Video- und Fotografiekünsten. Als wir auf dem Weg zu unserem zweiten geplanten Campingspot waren kamen uns nicht nur Umleitungen und die drohende Dunkelheit in die Quere, sondern auch eine riesige Schafsherde die von zwei Hunden bewacht wurde.
Dadurch dass weit und breit kein menschlicher Hirte zu finden war und die Kenntnisse bezüglich Straßenverkehrsordnung der Schafe eher dürftig ausfiel, gestaltete es sich etwas schwierig diesen Haufen wandernder Wollknäuel zu überholen. Ca 20 min. später war es bereits nachts und unser geplanter Spot an einem Speichersee fiel wortwörtlich ins Wasser, da die Straße dorthin einfach in den See führte. Nach langen Überlegungen und der Suche nach Internet in der kroatischen Prärie entschieden wir uns gemeinsam für ein Appartement.

Tag 3

Am letzten Tag ging es wieder früh weiter. Über 500 km Heimreise standen uns bevor.
Aufgrund der perfekten Wetterbedingungen legten wir jedoch noch einen kurzen Zwischenstop im Bärenrefugium von Kuterevo ein. Dort werden Jungbären die von ihrer Mutter getrennt wurden und in der Wildnis nicht überleben würden großgezogen. Durch die idyllische Landschaft führte unsere Route durch mehrere kroatische Kleindörfer bis nach Bosiljevo. Dort trennte sich unser Weg von dem unserer Freunde und wir traten die Reise nach Wien weiter an.

Das Resume waren drei wunderbare Tage mit unseren Freunden, vermeintlich zu weiche Federn auf der Hinterachse und quietschende Bremsen an der Vorderachse. Diese Dinge sollten sich jedoch bis zum Start unserer Reise leicht beheben lassen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s